Erwin Webers Weihnachtsbrief 2004


 Schneebedeckte Tannen
im Yosemite Park, CA 

Redwood Bäume im
Sierra Nevada Gebirge, CA

Lutherhaus Museum
Wittenberg an der Elbe 

Landjuden Gedenkstätte,
Windeck-Rosebach/Sieg

Nachdem ich das ganze Jahr an dem Leben von Fritiof Fryxell, ein beliebter Lehrer, Forscher, Schützer der Umwelt, berühmter Bergsteiger, Geologe, Wissenschaftler, Freund der Künstler wie z.B., William Heinrich Jackson, Thomas Moran und Olaf Moller verbrachte, habe ich auch das ganze Jahr 2004 and dem Projekt gearbeitet. Glücklicherweise ist es bald fertig. Das Projekt besteht aus einem Buch von 223 Seiten mit 130 Farbaufnahmen. Etwa fünfzig ehemalige Studenten bschrieben ihre Erinnerungen über ihren beliebten Professor, Dr. Fritiof M. Fryxell. Auf dem hinteren Umschlag gibt es ein DVD mit 370 Bilder die das Leben Fryxell shildert. z.B.1935 war Fritiof Fryxell in Berkeley, Kalifornien, denn seine Kinder studierten an der Universität in Berkeley. Dort lernte Fritiof den Geologen, Francois Matthes kennen. Beide studierten die Geologie der Gebirge in Yosemite und Sierra Nevada. Dort gibt es viele Redwood Bäume. Fritiofs Sohn Tom hatte die Bäume so gern, er änderte seinen Vornamen und nannte sich Redwood Fryxell.  

Vor paar Jahren war ich in Deutschland und habe angefangen, einen Artikel über die Renevierung der ehemaligen Lutherhalle, jetzt Luther Haus genannt, in Wittenberg zu schreiben. Damals stand überall Gerüst und drinnen wurde geputzt und gestrichen. Jetzt ist alles wieder in Ordnung. Vieles hat sich unter der Leitung von Dr. Martin Treu geändert. Jetzt gibt es zwei Etagen aus um das Leben von Martin Luther darzustellen. Wenn jemand mehr wissen möchte, gibt es dort eine flache Schublade mit einem Computer, der alles in zwei oder drei Sprachen erklärt. Die dritte Etage ist Fachmänner und Wissenschaftler bestimmt. Im Keller findet man kleine Figuren aus Holz, die das tägliche Leben der Ehefrau Luthers im Luther Haus zeigt , Katharina von Bora zeigt. Hauptsächlich Kinder freuen sich so etwas anzusehen. In Wittenberg hatten die Gwen und ich einen schönen Abend bei der Familie Hennen und beim "Grauen Wolf".  

Von dort ging es nach Windeck-Rosbach wo die Gedenkstätte "Landjuden an der Sieg" war. Dort machte ich wieder mal neue Aufnahmen. Wie immer war Heinz Jürgen Jost sehr gastfreundlich. Er besorgte ein Mitglied des Archivs des Rhein-Sieg-Kreises für mich damit ich besser informiert bin über die Geschichte der Gedenkstätte.  

Ausser meine Verwandten in Leichlingen, wie z.B. Paul, Hildegard, Detlef, Elke, Doris, Danie, Christopher besuchten wir Helmut Breitfeld, wir kennen einander seit der Grundschule im Godesheim. Leider konnten wir August Hufnagel, ein ehemaliger Lehrer vom Godesheim, nicht besuchen. Das war wirklich schade. Ich hätte ihn und seine Frau gerne wieder gesehen. Die letzten paar Tage verbrachten wir in einem herrlichen Hotel zur Krone in Oberfell an der Mosel. Die Familie Christ gab uns mehr als wir erwartet hatten. Das Essen und das Trinken war ausgezeichnet. Das Hotel hatte ihre eigene Metzgerei wo wir eine Büchse Leberwurst bekamen, und aus ihrem eigenen Weinberg bekamen wir eine Flasche Trocken Wein geschenkt. Das war ein Erlebnis. Hoffentlich fahren wir nächstes Jahr wieder dahin.

Inzwischen wünsche ich Euch alle fröhliche Weihnachten und das Allerbeste im Neuen Jahr.  

Erwin Weber
den 14. Dezember 2004